1

Achtsamkeit im Alltag üben – wie funktioniert das und was bringt es?

2

Cannabis: Wie wirkt die Hanfpflanze wirklich?

3

Gesundheitstipps für Frauen – was ist bedeutend?

4

Entspannende Tätigkeiten für eine gute Work-Life-Balance

Mehr Bewertungen

Achtsamkeit im Alltag üben – wie funktioniert das und was bringt es?

Ein stressiger Job, ein herausforderndes Familienleben und zig Termine bringen das eigene Körpersystem in Wallung und verursachen innerlichen Stress. In...

Cannabis: Wie wirkt die Hanfpflanze wirklich?

Cannabis wird schon seit Tausenden von Jahren von Menschen genutzt und angebaut. Sie stellen daraus Papier, Kleider oder auch Hanfseile...

Gesundheitstipps für Frauen – was ist bedeutend?

Viele Frauen achten sehr streng auf ihre Gesundheit, das heißt, dass der Fokus bei vielen auf eine gesunde Ernährung und...

Entspannende Tätigkeiten für eine gute Work-Life-Balance

Manchmal erscheint es uns so, dass der Tag nur aus Arbeit besteht. Das ist jedoch nicht der Fall. Das Leben...

Neueste Beiträge

Trendprodukte

Erweiterte Beiträge

Unser Blog

Achtsamkeit im Alltag üben – wie funktioniert das und was bringt es?

Ein stressiger Job, ein herausforderndes Familienleben und zig Termine bringen das eigene Körpersystem in Wallung und verursachen innerlichen Stress. In der heutigen Zeit ist es unabdingbar, dass Menschen lernen, auf sich zu schauen und versuchen, den Stress innerlich abzubauen bzw. Situationen zu vermeiden, die solch schlechte Gefühle in ihnen verursachen. Ein wichtiger Stichpunkt in diesem Zusammenhang ist das Wort: Achtsamkeit. Es birgt viel Potenzial für ein Leben mit mehr Wohlbefinden und vor allem mit viel Bewusstsein. Wie auch Sie mehr Achtsamkeit in Ihren Alltag bringen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Achtsamkeit?

Hierbei verstehen Experten eine Form von Bewusstsein, mit der man einen bestimmten Moment verbringt. Jeder kennt die Situation, dass man etwas macht, mit den Gedanken aber komplett woanders ist – das bezeichnet einen unachtsamen Moment. Wer hingegen mit der vollen Aufmerksamkeit auf den jetzigen Augenblick gerichtet ist, ist achtsam. Wie Sie sehen können, birgt jeder Moment das Potenzial, achtsam zu sein. Demnach ist es auch für jeden Menschen eine riesengroße Chance, täglich mehr und mehr Achtsamkeit zu üben.

Der Vorteil vom achtsamen Leben ist, dass man viel bewusster und zielgerichteter handeln und leben kann. Wenn Sie ständig mit den Gedanken irgendwo anders sind, werden Sie den einen Moment jetzt nicht so genießen können, wie Sie es in der Theorie könnten.

Wie können Sie achtsamer sein?

In erster Linie ist das Bewusstsein, was Achtsamkeit ist, bedeutend. Wer bereits einmal weiß, dass man einen Moment achtsam oder unachtsam erleben kann, ist einen riesengroßen Schritt weiter. Nun geht es darum, dass Sie sich immer wieder erinnern, was Sie gerade tun und Ihren gesamten Fokus darauf zu richten.

Folgende Fragen können helfen:

  • Was machen Sie gerade?
  • Wie fühlt es sich an, was Sie gerade tun?
  • Spüren Sie die Tätigkeit im Körper?
  • Was löst die Ausübung der Tätigkeit in Ihrem Geist, in Ihren Gedanken aus?
  • Fühlen Sie sich wohl?
  • Wie ist die Umgebung? Laut, leise, kalt, warm?
  • Können Sie körperliche Gefühle wahrnehmen?

Wer sich diese Fragen stellt oder sich immer wieder daran erinnert, wird automatisch achtsamer sein. Denken Sie daran: Jede Alltagssituation – egal, ob Sie beim Drehen einer Zigarette mit den Pure Hemp Pages, beim Lesen, beim Kochen, beim Busfahren oder beim Spazierengehen sind – birgt das Potenzial, achtsam zu sein.

Tolle Übungen für mehr Achtsamkeit im Alltag

Im nachfolgenden Abschnitt teilen wir mit Ihnen ein paar hilfreiche Alltagssituationen, in denen es leichter ist, achtsam zu sein. Das sollte Ihnen ein bisschen Inspiration geben und Sie dazu anregen, Ihre Tätigkeiten mit mehr Bewusstsein auszuführen.

Achtsames Duschen

Viele Menschen hüpfen täglich unter die Dusche. Ein tägliches Ritual, das sehr viele Menschen außerordentlich genießen, während wiederum andere schnell mit Duschen fertig sein wollen. Egal, ob Sie eher der Lang- oder Kurzduscher sind – Achtsamkeit können Sie in jedem Fall üben. Während dieser täglichen Routine nehmen Sie wahr, wie die Wassertropfen Ihren Körper berühren, der Haut entlang hinunterfließen, ob das Wasser warm oder kalt ist, ob Ihr Körper warm oder kalt ist und wie Sie sich fühlen. Versuchen Sie so genau wie möglich, all die Empfindungen in Ihrem Körper anzunehmen.

Achtsam essen und kochen

Der nächste wichtige Punkt auf der Tagesliste ist sicherlich die Zubereitung der Speisen sowie das Essen. Beide Routinen können mit viel Achtsamkeit und Genuss verbunden werden. Wer sich die Zeit nimmt, beim Kochen im Moment zu sein und alles wahrnimmt, schenkt dem Augenblick viel mehr Bedeutung und vor allem werden Sie es auch beim Essen merken. Ein Gericht, das mit Liebe zubereitet wurde, schmeckt besser.

Beim Aufschneiden des Gemüses oder Obstes können Sie die Textur, den Geruch sowie den Geschmack wahrnehmen. Beim Würzen steigt Ihnen unter anderem der Duft der Gewürze in die Nase. Wer sich zum Tisch setzt und mit dem Essen beginnt, kann sich folgende Fragen stellen:

  • Wie schmeckt das Essen?
  • Welche Konsistenz hat es?
  • Konzentration auf das Kauen
  • Ist das Essen heiß oder kalt?
  • Wie fühlt es sich im Mund an?

Was bringt Achtsamkeit?

Je mehr Menschen im Moment sind, desto weniger Stress entsteht im Körper. Häufig entsteht der Stress deshalb, weil Menschen stets in der Vergangenheit oder Zukunft sind. Das könnte Leser auch interessieren: https://www.sumsebieneswelt.de/entspannende-taetigkeiten-fuer-eine-gute-work-life-balance/.

Cannabis: Wie wirkt die Hanfpflanze wirklich?

Cannabis wird schon seit Tausenden von Jahren von Menschen genutzt und angebaut. Sie stellen daraus Papier, Kleider oder auch Hanfseile her. Auch in vielen Lebensmitteln oder Kosmetikprodukte ist Cannabis mittlerweile angekommen. Verwunderlich ist es nicht. Schließlich ist Cannabis die älteste Nutzpflanze auf dieser Erde. Es findet sich in der industriellen, jedoch auch in der medizinischen Nutzung wieder. Bekanntheit erlangte die Pflanze Hanf auch als Droge.

In der Medizin wird Cannabis als Heilmittel gegen Rheuma, Durchfall, Lepra und Fieber eingesetzt. Als Cannabinoide wird der Wirkstoff des Hanfes bezeichnet. THC (Delta-9-Tetrahydrogencannabinol) und CBD (Cannabidiol) zählen dabei zu den häufigsten Wirkstoffen von Cannabis. Einen deutlich höheren Wirkstoffgehalt haben weibliche Pflanzen. Die Blüten und Extrakte werden medizinisch genutzt.

Wie wirkt Cannabis?

Die Wirkstoffe aus der Cannabispflanze können bei den Rezeptoren des Menschen andocken. Die Wahrnehmung wird dadurch verändert, die Schmerzempfindlichkeit wird gesenkt und bei einigen Menschen wird ein Glücksgefühl hervorgerufen.

Allerdings hat Cannabis auch die Wirkung müde zu machen, es kann Schwindelgefühle auslösen, ebenso Mundtrockenheit, einen reduzierten Tränenfluss, den Appetit anregen, die Sprache verwaschen und die Muskeln entspannen. Ebenso können Denkstörungen auftreten und auch die Aufmerksamkeit und die Konzentration kann nachlassen. Unruhe, eine gedrückte Stimmung oder auch Panik tritt selten auf. Die Wirkung ist von der Dosis und der Art des Konsums abhängig.

Warum sollten Sie Ihre Samen bei Sensi Seed kaufen?

Guter Cannabis fängt bei den Samen an. Unter anderem bieten sich die Cannabissorten von Sensi Seeds an. Daher sollten Sie sich schon vorher Gedanken machen, welche Sorten für Sie geeignet sich. Das entsprechende Genmaterial kann für einen Anfänger als Orientierungshilfe schon eine sehr hilfreiche Bezugsgröße sein.

Sensi Seeds wählt die Samen für Anfänger nach Stabilität, Widerstandsfähigkeit und auch Robustheit aus. Die Sorten haben eine kurze Blütezeit und bringen einen hohen Ertrag. Sie brauchen zwar einige Erfahrung für Pilzbefall, Schädlinge oder auch Blütenfäule, doch diese Samen sind sehr zäh und nicht anfällig für Erkrankungen. Doch nicht nur Anfänger entscheiden sich für diese Art der Samen, sondern auch erfahrene Cannabis-Züchter. Generell gelten Sensi Seeds zu den beliebtesten Cannabissamen, sind jedoch im Anbau in Deutschland illegal.

Der Unterschied zu medizinischem Hanf

Grundsätzlich eignen sich alle Cannabissorten auch für den medizinischen Zweck. Doch es gibt einige Sorten, die sich dafür deutlich besser eignen, um bestimmte Leiden zu behandeln. Es hängt immer vom behandelnden Arzt ab, ob eine Cannabisbehandlung in Frage kommt oder nicht. Auch unterscheiden Ärzte zwischen der Medikation von THC und CBD.

Der Anteil des CBD und THC ist bei Indica-Sorten von medizinischem Hanf besonders hoch. Der Schwerpunkt dieser Sorten liegt eher auf der Beruhigung als auf das „High“ Gefühl. Der Patient kann sich dadurch besser entspannen, denn die Muskelanspannung verringert sich. Der medizinische Hanf eignet sich sehr gut für Tremor und Muskelspasmen, chronische Schmerzen, arthritischer und rheumatischer Steifheit und Entzündungen, Ängsten, Schlaflosigkeit oder ähnlichen Leiden.

Sativa-Sorten mit einem hohen THC-Gehalt und niedrigen CBD-Gehalt sorgen eher dafür, dass der Anwender mehr Energie hat. Diese Sorten eignen sich für die Behandlung von Übelkeit, wirken appetitanregend und helfen bei Depressionen, Migräne, chronischen Schmerzen und ähnlichen Beschwerden.

Es gibt Mischsorten aus beiden medizinischen Sorten. In diesen sind die Vorteile der Indica- und Sativa Pflanzen vereint. Die geistige Klarheit wird verstärkt und der einschläfernde und beruhigende Effekt die Ängste dämpft.

Einige Sorten enthalten einen sehr hohen Anteil von CBD und einen recht niedrigen THC-Anteil. Diese eigenen sich sehr gut für Menschen, die lediglich die medizinische Heilwirkung von Cannabis nutzen und auf die psychotropen Eigenschaften von THC verzichten möchten.

Somit ist die Wirkweise abhängig von der jeweiligen Sorte. Es ist daher wichtig Cannabis unter Beobachtung von Ärzten zu konsumieren, um nicht versehentlich eine kontraproduktive Sorte für die eigenen Beschwerden zu verwenden.

Gesundheitstipps für Frauen – was ist bedeutend?

Viele Frauen achten sehr streng auf ihre Gesundheit, das heißt, dass der Fokus bei vielen auf eine gesunde Ernährung und ein allgemein ausgewogener Lebensstil gerichtet ist. Einige haben jedoch das Gefühl, dass sie in ihrem Leben nicht richtig glücklich sind. Die Gründe können vielfältig sein: Während sich die einen im Job nicht wohlfühlen, leiden andere unter psychischen oder physischen Leiden, die mit einem gesunden Lebensstil häufig vermindert werden könnten. In diesem Artikel erfahren Frauen die besten Tipps, wie sie gesund durch das Leben gehen können.

Auf das eigene Herz hören

Einer der wichtigsten Punkte, den jede Frau lernen darf, ist, dass sie auf das eigene Herz hören sollte. In der Erziehung haben es Frauen gelernt, auf die Eltern oder andere Autoritätspersonen zu hören. Das führt jedoch dazu, dass sich Frauen kleinhalten lassen und ihre Meinung nicht kundtun. Allgemein ist es für viele Menschen schwer, sich auf die eigene Herzensstimme zu konzentrieren. Wer ganzheitlich glücklich und gesund sein möchte, darf dies wieder erlernen. Grundsätzlich gilt, dass jede Frau ein gutes Bauch- und Herzgefühl hat, sodass sie auch in schwierigen Zeiten darauf hören kann. Besonders bei großen Entscheidungen ist es bedeutsam, dass Menschen auf das eigene Herz hören – ansonsten kann es langfristig betrachtet zu falschen Entscheidungen kommen.

Gesunde Ernährung für Frauen

Egal, ob Mann oder Frau – eine gesunde Kost ist immer wichtig, um sich gut und wohl im eigenen Körper zu fühlen. Die heutige Industriekost gibt uns das Gefühl, dass Chips und Co. okay sind, obgleich diese Nahrungsmittel für den Menschen nicht geeignet sind. Viel besser ist es, sich auf diese Lebensmittel zu konzentrieren, die einen hohen Anteil an Vitaminen, Spurenelementen sowie Mineralstoffen aufweisen.

Für Frauen ist besonders Folsäure, Vitamin C, Eisen, Zink und Calcium bedeutend. In folgenden Lebensmitteln können diese Nährstoffe zu sich genommen werden.

  • Vitamin C steckt in vielen Zitrusfrüchten, Wildkräutern wie beispielsweise Brennnessel, Paprika, Brokkoli oder Heidelbeeren.
  • Zink ist in Vollkornprodukten, Kürbiskernen oder Hülsenfrüchten vorhanden.
  • Folsäure kann durch den Verzehr von dunkelgrünem Gemüse, Kräutern und Fenchel aufgenommen werden.
  • Eisen ist in Sesam, Hirse oder Kürbiskernen, Weizenkleie, Chlorella, Spirulina usw. enthalten.
  • Calcium kann durch das Supplementieren von Sango Meereskoralle oder kalziumhaltigen Mineralwasser oder Milch sich zu genommen werden.

Demnach dürfen Frauen auf den Verzehr der oben genannten Lebensmittel achten. Grundsätzlich gilt, dass der Fokus immer auf Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen sowie Hülsenfrüchte gerichtet sein darf. Als Snack können Frauen zu Nüssen, Samen oder Trockenfrüchten greifen. Die Nutzung von Hanfsamen ist besonders deshalb praktisch, da diese sehr viele Nährstoffe enthalten und gleichzeitig als leckeres Topping auf Müsli, Salaten usw. dienen. Zusätzlich können Nahrungsergänzungsmittel toll sein, um den Körper noch besser zu versorgen. Beim Kauf darf darauf geachtet werden, dass nur jene Produkte ausgewählt werden, die aus natürlichen Stoffen bestehen und auf künstliche Zusätze sowie Zucker verzichten.

Im Einklang mit dem Zyklus leben

Der Großteil der Frauen hat einen regelmäßigen Zyklus. Auch wenn es für viele Frauen lästig ist, die Periode zu haben, ist dies ein Zeichen von Gesundheit und Weiblichkeit. Immer mehr Frauen sind sich bewusst, dass die eigene Stimmung mit dem Zyklus zusammenhängt. Das ist vollkommen normal – wichtig ist, dass dieser Aspekt nicht abgelehnt und damit in Einklang gelebt wird. So sind beispielsweise die Tage während der Periode dazu da, um sich auszuruhen und zurückzuziehen. Die Zeit nach der Regel bis hin zum Eisprung sind dagegen von mehr Kraft, Willensstärke und Freude geprägt. Nach etwa 14 Tagen kommt der Eisprung, der dann für die Blütezeit der Frau steht. Diese Tage können für größere Arbeiten, Treffen mit Freunden oder Dates genutzt werden. Nach dem Eisprung bis hin zur Periode ziehen sich viele Frauen tendenziell wieder zurück bzw. möchten sich Ruhe gönnen. Das ist vollkommen normal und darf auch so gemacht werden. Die Gesellschaft ist zwar nicht auf den Zyklus der Frau abgestimmt, dennoch darf jede für sich selbst entscheiden, das eigene Leben mehr danach auszurichten.

Je mehr man damit in Einklang ist, desto geringer werden auch die PMS-Symptome während der Periode. Ansonsten können natürliche Hilfsmittel wie Mönchspfeffer, Frauenmantel oder Schafgarbe helfen, um sich besser zu fühlen.

Dieser Artikel zur allgemeinen Frauengesundheit könnte Leser auch interessieren:  https://www.ratgeberzentrale.de/gesundheit/gesund-und-vital/gesund-bleiben.html.

Entspannende Tätigkeiten für eine gute Work-Life-Balance

Manchmal erscheint es uns so, dass der Tag nur aus Arbeit besteht. Das ist jedoch nicht der Fall. Das Leben beginnt meist, wenn die Arbeit aufhört. Eine gesunde Work-Life-Balance zu haben, ist daher auch für diejenigen wichtig, die ihren Job lieben. Denn auch einer liebgewonnenen Tätigkeit können wir nicht 24/7 unsere Aufmerksamkeit schenken.

Kleine Auszeiten im Alltag und Erholungspausen können uns wieder herunterholen und uns ein mehr Lebensqualität bieten.

Spazierengehen, wandern und joggen

Ein Ausflug in die Natur tut Körper und Seele gut. Gerade an Wochenenden können wir uns die Zeit nehmen und Wanderungen in die nahegelegenen Wälder, an Seen oder auf Berge nachgehen. In der Natur werden wir nicht von Bildschirmen gestört, sondern können uns auf das Hier und Jetzt besinnen. Das ist in der schnelllebigen Welt, in der wir arbeiten, selten geworden.

Die eigenen Gedanken können dabei kreisen und sogar das Immunsystem wird durch die frische Luft gestärkt. Für kleine Naturausflüge unter der Woche bieten sich Spaziergänge und Joggingrunden an.

Entspannende Rituale einführen

Am Feierabend herunterkommen, ist leichter gesagt als getan. Wir haben jedoch meist nur wenige Stunden, die zwischen Schlaf und Arbeit liegen und die möchten wir doch nutzen. Um am Abend Stress zu lösen, eignen sich daher kleine Rituale, die uns wieder erden. Erholung mit CBD erhalten Sie auch, wenn Sie nicht viel Zeit haben. Wenige Tropfen genügen, um Ihren Körper herunterzufahren und den Geist zu befreien.

Wer nicht auf Nahrungsergänzungsmittel setzen möchte, kann auch Yoga machen oder meditieren. Beide Varianten lösen Stress und sind zudem gut für den Körper, da Spannungen gelöst werden.

Entertainment TV schauen

Entspannend ist immer das, was sich im jeweiligen Moment gut anfühlt. Wer die ganze Woche über gearbeitet hat, möchte auch einfach mal abschalten und einer Tätigkeit nachgehen, die keinerlei Reaktion vom Körper abverlangt. Hierfür sind Serien und Filme perfekt. Man gelangt in eine andere Welt und kann sich für kurze Zeit mal mit fiktiven Geschichten auseinandersetzen und neue, virtuelle Welten erkunden. Auch andere Entertainment Möglichkeiten wie das Zocken von Spielen können in diesen Momenten entspannend wirken.

Zeit mit Freunden und Familien verbringen

Die Arbeit nimmt uns zeitlich so stark ein, dass die Lieben um einen herum manchmal vernachlässigt werden. Oftmals ist jedoch ein Gespräch mit einem lieben Menschen genau das, was der Mensch benötigt, um herunterzufahren. Treffen Sie sich daher doch wieder öfters mit der besten Freundin oder dem besten Freund und rufen Sie auch regelmäßig bei Ihren Eltern oder Verwandten an. Die Gespräche zeigen einem immer wieder, dass wir in unserer eigenen Blase leben und unsere Probleme außerhalb der Blase gar nicht mehr so bedeutsam sind. Das ermöglicht Perspektivwechsel und letztlich auch Entspannung.

Wellness Momente in den Alltag integrieren

Die eigene Me-Time zu zelebrieren, ist für allem für Frauen eine tolle Sache, um zu entspannen. Ein heißes Bad oder das Treiben von Sport sind Wellnessmomente, die unter der Woche in den Feierabend integriert werden können. Gönnen Sie sich aber auch am Wochenende Ihren persönlichen Wellnessmoment. Eine Behandlung vom Profi kann das viele Sitzen am Tag wieder wegmassieren und ein Besuch in der Therme mit dem Partner kann wohltuend sein.

Kreativ sein

Wir Menschen sind alle kreativ, auch wenn es manche nicht von sich behaupten. Tatsächlich gehen wir alle aber mindestens einer kreativen Tätigkeit nach. Für den einen sind es DIY-Bastelarbeiten, für den nächsten kochen und der Dritte gärtnert gerne. Alle Tätigkeiten, die eine persönliche und freie Entfaltung zulassen, sind letztlich auch kreativ. Diese Momente erleben wir jedoch sehr selten und daher sollten wir diese als Entspannungsritual in die Wochenenden einplanen. Bereits das Ausmalen eines Mandalas kann unser Stresslevel erheblich senken.

Kinder fit halten – Spiel, Sport und Bewegung

In den letzten Jahren hat die Anzahl adipöser Kinder rapide zugenommen und der Trend hält weiter an. Durch den anhaltenden Lockdown und dem damit verbundenen Verbot Sport zu treiben, hat sich die Lage nochmals dramatisiert. Kinder brauchen für eine gesunde Entwicklung soziale Kontakte, Nähe und ausreichend Bewegung. Schon im Kleinkindalter können die Kids in Sportvereinen aktiv werden. Dabei geht es nicht einmal darum, Leistungssportler zu züchten, sondern viel mehr das Interesse und vor allem die Freude an der Bewegung zu fördern.

Leichtathletik für Vorschulkinder

Ein idealer Einstieg ist die Leichtathletik für Vorschulkinder. Auf spielerische Art und Weise werden die Kids an verschiedene Übungen herangeführt und gehen schon einmal auf Tuchfühlung mit schnellen Läufen, Weitsprung und Ausdauer. Alles auf eine altersgerechte Ebene gebracht, fördert das die Konzentration, Ausdauer und Koordination. Viele Grundschüler sind heute schon nicht einmal mehr in der Lage, Springseil zu springen, geschweige denn auf einem Bein zu hüpfen. Grund genug, die Kinder schon im Vorschulalter an verschiedene Bewegungsformen heranzuführen.

Im Mittelpunkt der Kleinkinderarbeit steht die pure Lebensfreude und der Spaß am gemeinsamen Sport. Weder Leistung noch Korrektheit stehen im Fokus. Vielmehr lernen die Kleinen erste Dehnübungen, Gymnastik zur Erwärmung und welche verschiedenen Laufstile es geben kann.

Gekrönt wird das Ganze von vielen lustigen Sportspielen, die besonders auf Begeisterung stoßen. Ab einem Alter von drei Jahren ist dieser Sport ohne Weiteres zu empfehlen. Es gibt in vielen Vereinen eine Abteilung für Kleinkindersport. Für Eltern die daran Interesse haben, sollten diese sich einfach vor Ort erkundigen.

Mannschaftssport ruht noch – aber es gibt Hoffnung

Allmählich öffnen die Sportplätze wieder die Tore und die Kinder dürfen langsam in ihr gewohntes Training zurückkehren. Wenngleich ein Training weites gehend kontaktfrei stattfinden muss, ist es vielen erst einmal egal. Hauptsache der Ball rollt wieder. Während der Lockdown Phasen mussten sich viele Eltern so einiges einfallen lassen, um den kleinen Nachwuchskicker bei Laune zu halten. Fußball allein zu spielen ist nun mal auf Dauer keine Lösung.

Dennoch haben sich viele Eltern dazu entschlossen, ein kleines Tor zu kaufen, sich noch einen Fußball anzuschaffen und es gibt seit Neustem eine Manschette für effektives Training. In der Manschette wird der Ball mit Klettverschluss fixiert und ein Gurt um die Hüfte des Spielers gelegt. Am Gurt befindet sich ein Gummiseil, welches wiederum an der Manschette befestigt ist. Jetzt können diverse Dribbelübungen, Jonglieren oder einfache Abschüsse geübt werden, ohne das der Ball jedes mal beim Nachbarn im Garten landet.

Bis es wieder richtig losgehen kann, wird gewiss noch einige Zeit ins Land gehen. Schlimmer trifft es Mannschaftssport, der eigentlich in der Halle ausgeübt wird. Dazu zählt neben Handball auch Volleyball. Einige versuchen schon auf die Fußballplätze mit auszuweichen oder Außensportplätze dafür zu nutzen, nur ist es um einiges schwieriger, als gedacht. Aufgrund der Auflagen darf nur eine bestimmte Anzahl an Kindern auf den Platz. Dann haben natürlich die Heimvereine Vorrecht. Bleibt einfach zu hoffen, dass es bald eine Lösung für alle gibt und jeder wieder seinem Sport nachgehen kann, wie es einem beliebt.

Sport und Ernährung spielen eine wichtige Rolle für die Gesundheit

Übergewicht bei Kindern rührt nicht nur vom Bewegungsmangel her, sondern leider oftmals von einer falschen Ernährung. Hier nehmen eigentlich Eltern eine wichtige Vorbildrolle ein. Doch einige scheinen gar nicht recht zu wissen, was gesund und abwechslungsreiche Kost eigentlich ist. Kinder sollten aufgrund ihrer Entwicklung einen abwechslungsreichen Speiseplan vorfinden. Dazu darf gern auch Lowcarb Essen gehören. Denn weniger Kohlenhydrate sind gerade für Kinder mit Gewichtsproblemen ein guter Ansatz.

Darüber hinaus sind es frischen Obst und Gemüse, welches täglich gegessen werden sollte. Tierische Eiweiße sind für die Entwicklung wichtig und sollten ebenfalls ausreichend angeboten werden. Wer sich damit noch nicht so gut auskennt, der kann sich im Internet tolle Rezeptideen für Kinder anschauen, um es ihnen etwas schmackhafter zu machen.

DIY-Arbeit: Werkzeughersteller im Vergleich

Das Arbeiten mit Holz und andere Materialien im eigenen Heim ist nicht nur Männern vorenthalten. Auch immer mehr Frauen entpuppen sich als DIY-Fans und entfalten Ihre handwerklichen Künste. Werkzeug ist somit nicht nur nötig, um Möbel aufzubauen, sondern auch toll für DIY-Geschenke und mehr. Der Erfolg des Ergebnisses steht und fällt jedoch mit den Tools, die verwendet werden. Im Großen Werkzeughersteller Ranking möchten wir euch daher zeigen, welche Werkzeughersteller für welche DIYs geeignet sind.

Heimwerken wird immer beliebter

Das Heimwerken ist bereits seit vielen Jahren im Trend, doch die Corona Pandemie hat noch einmal dazu beigetragen, dass Basteln, Bauen und andere handwerkliche Tätigkeiten richtig an Fahrt gewinnen. Insbesondere im ersten Lockdown war dies stark spürbar. Zunächst durften die Baumärkte noch offen haben, wurden dann jedoch noch geschlossen, aufgrund des hohen Andrangs. Es hatte den Anschein, dass der Baumarkt das neue Freizeitziel der Deutschen wurde. Rund 35 % der Bevölkerung geht gemäß einer aktuellen Studie von Statista gerne handwerklichen Tätigkeiten nach. So sind 11,31 % der Probanden sehr interessiert am Heimwerken und 23,5 % äußern zumindest ein mäßiges Interesse.

Was ist DIY?

Die Abkürzung DIY steht für Do-It-Yourself und bezeichnet im Grunde alle handwerklichen Tätigkeiten, die man selbst übernimmt. Auf YouTube, Instagram und allen DIY-Influencern steht DIY vor allem für kleine Geschenken, Craft-Arbeiten oder coolen Upgrades im Haus, die selbst erstellt werden. Die DIY-Influencer laden anschließend Tutorials zum Nachmachen hoch. So ist DIY einfacher denn je. DIY bezeichnet jedoch an sich wirklich jede Tätigkeit, die man selbst ausführt. Anstelle einen Maler zu engagieren, kann man die Wand streichen. Anstelle das Laminat legen zu lassen, legt man es eben selber. Und auch im kleinen Rahmen ist DIY möglich: Beispielsweise in dem Schrankgriffe ausgetauscht werden. Schon wird aus einem IKEA Schranke in Unikat.

Diese Werkzeughersteller sind die Bekanntesten

Um die DIY-Tutorials oder eigene DIYs perfekt umsetzen zu können, ist nicht nur handwerkliches Geschick von Vorteil, sondern auch das passende Equipment. Zu den beliebtesten deutschen Herstellern gehören folgende Hersteller:

  • Caramba
  • Stier
  • Puma
  • Remisberg
  • Atlas
  • Bosch
  • Gedore
  • Wera
  • Und viele mehr

Natürlich ist nicht nur Werkzeug von deutschen Herstellern gut. Jedoch kann die eigene Wirtschaft natürlich gerne durch einen Kauf bei regionalen Herstellern unterstützt werden. Bosch ist wohl bei Laien der bekannteste Hersteller von Werkzeug. Mit der aktuellen Werbekampagne „Like a Bosch“ überzeugt der Hersteller mit Witz, Dynamik, Frische und zeigt auf diese Weise, welche Möglichkeiten die Bosch Geräte und

Werkzeuge bieten. In Fachkreisen wird Bosch vor allem für die Bohrmaschinen gelobt.

Für welchen Zweck ist welcher Werkzeughersteller geeignet?

Somit kommt es nicht nur auf den Hersteller an, sondern auch auf den Verwendungszweck. Während Bosch also beim Kauf von Bohrmaschinen eine geeignete Wahl ist, sollten beim Kauf von Stichsägen eher auf den Hersteller Makita gesetzt werden.

Zur Grundausstattung gehört zudem ein Werkzeugkoffer. Dieser enthält alle Basics, wie einen Hammer, verschiedene Schraubenzieher und Schraubenschlüssel und weiteres, sinnvolles Equipment. Auch hier gehört Makita zu den besten Marken. Neben dem japanischen Hersteller, überzeugen aber auch die Marken Knipex, Meister oder Connex.

Glaubt man Statistiken aus dem Jahr 2018, so gehören die Marken Puma und Atlas zu den beliebtesten Herstellern von Sicherheitsschuhen, während Makita und Bosch im Bereich Elektrowerkzeug die Nase vorn haben.

Fazit

Weltweit gibt es tolle Werkzeughersteller, die sich auf verschiedene Bereiche spezialisiert haben oder ein breites Spektrum anbieten, aber besonders für bestimmte Werkzeuge bekannt und geschätzt werden. Einen Nummer Eins Hersteller kann man daher nicht nennen. Dies ist nur per Rubrik möglich. Grundsätzlich dürfen Sie beim Kauf von Werkzeug aber gerne zu den gängigen Marken im Baumarkt greifen. Diese überzeugen und bei Unsicherheit, können Sie sich auch vor Ort vom Fachpersonal beraten lassen.

Mit der Sonne um die Wette strahlen

Mit einfachen Tipps können Sie von innen und außen strahlen. Freunde, Verwandte und sogar fremde Menschen werden nach Ihrem Glow-Geheimnis fragen. Sie entscheiden, ob Sie es verraten werden.

Das schönste Strahlen ist das Lächeln

Ein Lächeln ist unverkennbar. Die Wangen heben sich mit den Mundwinkeln im Einklang. Wenn das Lächeln die Augen erreicht, ist es an jedem Menschen wunderschön. Lachen ist einfach und doch so effektiv. Es macht einen Menschen direkt sympathischer und nimmt Hemmungen und Distanzen beim Gegenüber.

Probieren Sie es bei der nächsten Gelegenheit einfach einmal aus. Begrüßen Sie Ihr Gegenüber mit einem strahlenden Lächeln. Der Mensch wird Ihnen gegenüber mit Sicherheit gleich wohlgesonnen sein.

Übrigens hält Lachen auch jung und attraktiv. Glückliche Menschen leben nachweislich länger. Zudem bringt das Lachen die schönsten Alterserscheinungen mit sich: die Lachfalten, die an schöne Erlebnisse im Leben erinnern.

Von innen heraus Strahlen

Es ist möglich, von innen heraus zu strahlen. Bestimmt haben Sie schon einmal von dem Glow gehört, den viele Menschen auf der Haut tragen. Die Haut schimmert so schön, dass sie von innen leuchten. Mit einer richtigen Ernährung und ausgewählten Beauty Tipps ist das ganz einfach möglich.

Beginnen Sie damit, regelmäßigen Wasser zu trinken. Zwei bis drei Liter Wasser pro Tag hydrieren den Körper und spenden der Haut Feuchtigkeit. So wirkt sie praller, glatter und ebener. Mithilfe von Beauty Produkten, die Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Vitamin D, Hyaluron oder Aloe Vera enthalten, strahlt die Haut umso mehr. Die Produkte pflegen die Haut und lassen sie nach außen leuchten. Durch den Anti-Aging-Effekt vieler Kosmetikprodukte können Sie umso länger mit der Sonne um die Wette strahlen.

Ein ebenmäßiges, reines Hautbild kann auch mit den Inhaltsstoffen Zink, Aktivkohle oder Salizylsäure erreicht werden. Sie reinigen die Haut auf natürliche Weise und hinterlassen ein geklärtes Hautbild. Von Unreinheiten ist nach der Anwendung nichts mehr zu erahnen.

Auch die Ernährung spielt eine zentrale Rolle für das Strahlen der Haut. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung strahlt nicht nur die Haut, sondern auch der Körper ist gesunder, leistungsstärker und verfügt über mehr Energie. Eine negative Energiebilanz wird sich zudem schon bald auf der Waage zeigen – die Kilos purzeln. Beim Abnehmen finden Sie natürlich Unterstützung: Abnehmen mit Benny ist das Stichwort. Der Ernährungsexperte Benjamin Oltmann gibt Ihnen tolle Tipps und Rezepte zum Abnehmen an die Hand und begleitet Sie auf Ihrem Weg zum Wunschgewicht.

Lebensfreude nach außen Strahlen

Mit netten Gesten und einem offenen Mindset können Sie Ihren Glow nach außen tragen. Das schönste Strahlen eines Menschen sind doch Gesten der Unterstützung, uneigennützige Handlungen und gute Taten.

Helfen Sie Ihren älteren Nachbarn beim reintragen der Einkäufe, übernehmen Sie in Boom-Phasen Aufgaben des Kollegen, um sie oder ihn zu entlasten. Helfen Sie einem Freund aus, indem Sie ihm bei dem Bauprojekt des eigenen Hauses unterstützen oder machen Sie dem Partner einfach einmal eine kleine Überraschung. Acts of Kindness, wie es die Amerikaner so schön nennen, sind so einfach und doch so bedeutend. Sie machen sich selbst und die Menschen um einen herum glücklich. Das Strahlen erreicht nicht nur die Augen. Es erreicht auch die Herzen Ihrer Mitmenschen. Und das ist doch das schönste Strahlen, was von einem Menschen ausgehen kann.

Fazit

Mit der Sonne um die Wette zu strahlen, ist doch ziemlich einfach. Mit einer positiven Ausstrahlung und netten Taten strahlen Sie Positivität, Lebensfreude und Optimismus aus. Da kann auch die Sonne einfach nicht mit Ihrer Energie mithalten. Behalten Sie Ihr Lächeln und ein gutes Herz. Momente des Lachens, schöne Erinnerungsfotos und gute Taten sind die Dinge, die am Ende des Lebens in Erinnerung bleiben.

Kann man ohne zu Hungern abnehmen?

Der Traum, endlich das eigene Wunschgewicht zu erreichen und sich wohlzufühlen ist bei vielen Menschen sehr groß. Doch sobald die neue Diät dann wieder beginnt, sind viele Menschen von Heißhungerattacken geplagt und wissen gar nicht, wie sie die Diät aushalten sollen.

Dabei ist Hunger während einer Diät fatal. Viele Menschen beenden eine Diät daher wieder vorzeitig, weil der innere Schweinehund sie irgendwann besiegt und der Drang nach süßen oder deftigen Speisen einfach zu hoch ist. Dabei sind einige sogar der Auffassung, dass eine Diät nur dann funktioniert, wenn man hungert, da man sonst gar nicht abnehmen möchte.

Doch das ist Unsinn und führt nicht zum Ziel. Letztlich möchte man einfach nur an Gewicht verlieren und das kann man auch ganz einfach, ohne zu hungern. Dabei müssen nur einige wichtige Tipps berücksichtigt werden. Hungert man nicht in einer Diät, geht die Zeit auch viel schneller vorüber und man hat nicht ständig das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen.

Doch wie geht das? Was muss man beachten, um endlich keine Heißhungerattacken mehr erleben zu müssen?

Die Diät nicht als Diät sehen

Das klingt erst einmal nach einem Tipp, den man nicht ernstnehmen kann. Tatsächlich ist die Wahrheit, dass sich viele Personen, welche abnehmen möchten, zu viele Verbote setzen. In einer Diät muss plötzlich auf alles verzichtet werden. Süßigkeiten und andere ungesunde Lebensmittel sind ab jetzt tabu. Doch warum? Natürlich soll man sich ausgewogen und gesund ernähren.

Eine Faustregel besagt jedoch, dass man zu 90% clean essen und die restlichen 10% für ungesunde Dinge verwenden darf. Man darf sich also durchaus etwas erlauben. Viel wichtiger ist es da, die täglichen Kalorien im Blick zu behalten. Man sollte wissen, wie viele Kalorien macht pro Tag mit der Bewegung im Alltag und beim Sport verbraucht und einschätzen können, wie viele Kalorien man über die Mahlzeiten zu sich nimmt.

Hat man an einem Tag einen besonders großen Spaziergang gemacht, darf es auch durchaus mal ein leckerer Nachttisch sein. Das macht gute Laune und motiviert weiterzumachen. Diäten funktionieren auch dann am besten, wenn man sie nicht als Diät sieht, sondern als langfristige Ernährungsumstellung, ohne Hunger abnehmen wird so ganz einfach.

Dem Hunger den Kampf ansagen

Es gibt einige weitere Tipps, die beherzigt werden sollten, damit Hungerattacken der Vergangenheit angehören:

  • Genügend Wasser trinken: Vor jeder Mahlzeit ein großes Glas Wasser trinken, denn das füllt den Magen und wir fühlen uns automatisch mehr gesättigt. Zudem verwechseln wir Durst oft mit Hunger, weshalb man immer erst etwas trinken sollte.
  • Verzicht auf Fertigprodukte: Sie sind zwar lecker und es muss nicht gekocht werden, jedoch schadet man dem eigenen Körper damit gesundheitlich und machen dazu nicht richtig satt. Daher: Finger weg von Fertigprodukten!
  • Genügend Schlaf: Viele unterschätzen diesen Punkt, dennoch ist es wichtig, genügend zu schlafen. Viele Menschen wachen bereits übermüdet und gereizt auf, dass sollte man jedoch vermeiden, da Heißhungerattacken sonst schnell auftauchen können.
  • Vorbereitung der Mahlzeiten: Gerade wenn es dann doch mal wieder stressig wird, dann greifen wir gerne zu Mahlzeiten, von denen wir eigentlich die Finger lassen sollten. Vorbereitung ist daher das halbe Leben. So kann man sich für den nächsten Tag auch schon alles am Vorabend vorbereiten.

Langfristige Veränderung des Hungergefühls

Gerade wenn man es die ersten Wochen geschafft hat, seinen Hunger zu zügeln und nicht wieder den Versuchungen zu verfallen, dann wird es mit dem Hunger immer besser. Der Magen verkleinert sich Stück für Stück wieder auf ein normales Maß, was auch dafür sorgt, dass unser Sättigungsgefühl schneller einsetzt, wir essen also kleinere Portionen.

Dabei ist es nur wichtig, nie über den Hunger zu essen. Dann die Mahlzeit lieber für den nächsten Tag aufbewahren und nicht zu viel essen.

Außerdem passt sich unser Hungergefühl unserem Rhythmus an. Wenn man seinen Tagesablauf anpasst und nicht mehr ständig etwas isst, dann wird auch das schnell wiederkehrende Hungergefühl mit der Zeit immer weiter nachlassen. Will man schon vorher nachhelfen, kann CBD nützlich sein, um das Hungergefühl zu beeinflussen.

Vollbart, Oberlippenbart, Drei-Tage-Bart: Welcher Bart passt am besten zu mir?

Bart Tragen ist in und liegt voll im Trend unserer Zeit. Einige Frauen stören sich zwar komplett an einer Gesichtsbehaarung beim Mann, zunehmend ist es jedoch auch bei den Damen der Schöpfung zu beobachten, dass Bärte immer anziehender wirken. Gerade junge Männer wirken mit einem dichten Bartwuchs älter und reifer. Bei Männern ab 50 kann es hingegen zu einer optischen Verjüngung kommen, wenn der Bart vollständig abrasiert wird. Erscheinen die ersten grauen Haare im Bart, greifen daher viele Männer zum Rasierapparat. Wir stellen Ihnen hier die beliebtesten Bart-Typen vor und zeigen Ihnen eine Möglichkeit, wie Sie selbst zu Hause ganz leicht herausfinden können, welcher Bart am besten zu Ihnen passt!

Das sind die aktuell beliebtesten Bart-Arten weltweit

Den Drei-Tage-Bart kennt wohl jeder, der sich schon einmal rasiert hat: Bereits nach wenigen Stunden der Rasur beginnen die ersten Stoppeln zu sprießen, wobei nur bei einer Rasur mit einem Nassrasierer auch wirklich das komplett sichtbare Haar entfernt werden kann. Nach etwa drei Tagen hat der Vollbart seine ursprüngliche Form wieder angenommen und ist vollständig sichtbar, wenn auch die Barthaare nach dieser Zeit nur sehr kurz gewachsen sind. Wer sich modische Konturen in den Bart rasiert, muss nach spätestens drei bis fünf Tagen nachrasieren, da der definierte Bart sonst nicht mehr zu sehen ist.

Der Bart am Kinn, welcher lang oder kurz getragen werden kann, wird landläufig auch als Ziegenbart bezeichnet. Einige Männer flechten sich den Kinnbart, in wenigen Fällen werden auch Schmuckstücke wie Perlen in den Ziegenbart eingearbeitet. Das Tragen von Rasta-Zöpfen ist mit dem relativ widerspenstigen Barthaar jedoch nicht möglich. Koteletten waren in den 1960er und 70er Jahren überaus beliebt, Elvis Presley und James Dean galten als optische Ikonen und trugen Koteletten in unterschiedlichen Längen. Typisch für diese Zeit war außerdem eine aufwendig toupierte Haartolle. Ein Backenbart lässt sich optisch sehr gut mit Koteletten kombinieren.

Eine der häufigsten Bart-Arten unserer Zeit ist jedoch der Vollbart, welcher nicht weniger an Pflege bedarf als ein Bart mit Konturen. Weitere beliebte Bart-Typen, die von vielen Männern gern getragen werden, sind:

– Moustache, Schnauzbart oder Oberlippenbart

– Henriquatre

– Chin Puff und Chin Strap

– Hollywoodian

– Schifferkrause

Welcher Bart passt am besten zu mir?

Bei der Wahl der Bartform kommt es nicht zuletzt darauf an, wie dicht die Barthaare wachsen. Bei jungen Männern bis 20 ist der Vollbart daher nicht die beste Wahl: Der beginnende Bartwuchs ist einfach noch nicht dicht genug für das Tragen eines gepflegten Vollbarts. Häufig wählen junge Männer einen Oberlippenbart, oberhalb der Lippen setzt der Haarwuchs meist zuerst ein und entwickelt sich entsprechend schnell. Aber auch die Form des Gesichts spielt eine Rolle bei der Auswahl des besten Bart-Typs. Männer mit einem eher rundlichen Gesicht können markante Konturen durch ein geschicktes Schneiden des Bartes erzeugen, was dem Gesicht mehr Männlichkeit verleiht und den Mann souveräner erscheinen lässt. Die Schwäbische Post hat diesen spannenden Artikel über verschiedene Barttypen veröffentlicht, in dem jeder ganz leicht die für sich beste Bart-Art herausfinden kann.

Auch beim Bart gilt übrigens das altbekannte Sprichwort: „Probieren geht über Studieren!“ Wer nach einem neuen Look sucht und seine Gesichtszüge optisch verändern möchte, kann einfach mehrere Bart-Typen nacheinander ausprobieren, bis die beste Lösung gefunden ist. Hat eine Rasur einmal nicht geklappt, wächst der Bart nach wenigen Tagen wieder nach. Zur Not hilft eine Komplettrasur, falls das Konturenschneiden bei Anfängern noch nicht ganz so gut klappt.

Kann in jedem Beruf jeder beliebige Bart-Typ getragen werden?

Es kann gewisse Einschränkungen geben, je nachdem, in welcher Branche Sie arbeiten. Zwar ist es bei Beamten in Bayern durchaus üblich, einen verzwirbelten, langen Moustache zu tragen, jedoch kann dies in anderen Bundesländern nicht gern gesehen werden. Bankangestellte sind häufig dazu angehalten, gar keinen Bart wachsen zu lassen und auch Ärzte und Menschen in der Gastronomie und Lebensmittelproduktion können Probleme mit jeder Art von Bart beim Arbeiten bekommen. Hier geht es jedoch rein um hygienische Belange. Welchen Bart-Typen Sie für sich auch wählen: Die Pflege des Bartes und das hygienische Reinigen sind bei allen Bartlängen gleich, unabhängig davon, ob ein Vollbart getragen wird oder nur ein partieller Bartwuchs kultiviert wird.

Allrounder CBD

Durch die Legalisierung im Jahr 2017 in der Schweiz ist CBD auch in Deutschland bekannt geworden. Die Erfahrungen der Konsumenten mit dem Cannabidiol, wie das CBD mit vollem Namen heißt, sind überaus positiv. Kunden schwören vor allem auf den Entspannungseffekt von CBD, während immer mehr Entdeckungen im Bereich der Medizin CBD zu einem verheißungsvollen Allrounder gegen ganze Krankheitsspektren machen.

Dies gilt auch unter dem Aspekt, dass CBD anders als seine Schwester THC keine psychoaktiven Stimmungsveränderungen erzeugt. Es ist also nicht möglich, von CBD „high“ zu werden. Was Kunden durch CBD alles an Vorteilen erwarten können, wird in diesem Artikel beschrieben. Zugleich zeigen wir auf, wie CBD am besten konsumiert wird, sodass der Kunde am meisten von seinem vielfältigen Wirkmechanismus profitiert.

Warum CBD Liquid die beste Form des Konsums ist

Die gesunde Variante CBD Liquid wird für die Einnahme des Cannabinoids von Experten empfohlen. Dies hat vor allem zwei Gründe: Zum einen ist die von CBD ausgehende Wirkung durch die Resorption über die Lunge am effektivsten und besitzt den schnellsten Wirkeintritt. Wer CBD Liquid konsumiert, profitiert außerdem von der höchstmöglichen Bioverfügbarkeit. Zum anderen erspart CBD Liquid dem Kunden die gesundheitsschädlichen Schädigungen, die das Rauchen von CBD für die Lunge und Bronchien bedeuten würden, denn die Technik des Verdampfens gilt als gesundheitsbewusste Alternative.

Das Endocannabinoid-System und seine Funktionen

Der Hauptgrund für den vielfältigen Wirkmechanismus von CBD ist seine Interaktion mit dem Endocannabinoid-System des Menschen. Das Endocannabinoid-System erstreckt sich auf wichtige Bereiche des Gehirns und des Körpers. Die Kommunikation verläuft über die Endocannabinoide sowie ihre Rezeptoren. Das Endocannabinoid-System ist für die Regulierung wichtiger kognitiver und körperlicher Prozesse verantwortlich. Es reguliert vor allem den Schlaf, die Stimmung, den Appetit, den Schmerz sowie das Immunsystem des Menschen.

Der CBD-Fachmann Thomas Harmeier bemerkte in diesem Kontext, dass das CBD dazu in der Lage sei, die Denkfähigkeit anzuregen. Mediziner bestätigten bereits in Studien diese Eigenschaft, indem sie herausfanden, dass CBD dem Gehirn wichtige Impulse für Neuroprotektivität und Neuroplastizität verleiht, sodass CBD in der Zukunft eine Rolle als Antidementivum spielen könnte.

Das Ziel von CBD ist die innere Balance

Grundsätzlich trägt die Rückkopplung wichtiger geistiger und körperlicher Prozesse durch das Endocannabinoid-System zur Homöostase bei. Das heißt, mit der richtigen Dosierung von CBD wie CBD Liquid ist das Ziel der Wiederherstellung der inneren Balance verknüpft. Dazu passt, dass Psychiater wie Neurologen heute nicht mehr von einem Mangel von bestimmten Botenstoffen als ursächliches Übel für psychische wie neuropsychiatrische Erkrankungen ausgehen, sondern von einer Fehlregulierung wichtiger Schaltkreise. Diese befinden sich also nicht im inneren Gleichgewicht, sondern sind außer Takt geraten.

CBD und psychische Störungen

CBD kann also gegen psychische Störungen helfen. Vor allem im Bereich stresslösender, stimmungsaufhellender und angstlösender Eigenschaften liefert CBD wichtige Bausteine für Heilungszwecke, sodass CBD ein Mittel gegen Depressionen, Stress, Nervosität und Angst– sowie Zwangsstörungen sein kann. Unter anderem erhöht das Cannabinoid die Signalintensität für die Produktion des Glückshormons Anandamid.

Darüber hinaus bindet CBD an wichtigen Serotonin-Rezeptoren und trägt damit zur Verfügbarkeit eines anderen Neurotransmitters bei, das für Wohlbefinden und Stimmungsaufhellung benötigt wird.  Was ebenfalls für CBD spricht, ist seine Eigenschaft, als Neuroleptikum gegen Psychosen verschiedener Art zu wirken ohne den gravierenden Komplex an Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten dieser Klasse zu enthalten.

CBD und physische Erkrankungen

Was die Wirkung von CBD gegenüber physischen Krankheiten angeht, so ist auch hier der Wirkmechanismus vielfältig. CBD ist entzündungshemmend, schmerzlindernd und immunsystemstärkend. Da es zugleich die Produktion von Talg in den Talgdrüsen und Follikeln dämpft, werden mit der Einnahme von CBD Hoffnungen bei Hauterkrankungen wie Akne und Neurodermitis verknüpft. Die entkrampfende Wirkung, die mit einer Stärkung des Nervensystems einhergeht, macht CBD zudem gegenüber neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Rheuma und Arthritis interessant.

Schließlich kann CBD durch die Hemmung der T-Zellproliferation ein Mittel gegen die Bildung multiresistenter Bakterienstämme sein. Weitere Studien zeigten, dass CBD dem Wachstum von Krebszellen entgegenwirken und diese an der Metastasierung hindern kann.